Ein Fußbad für Entspannung, Gesundheit, Pflege

Ein Fußbad kann auf ganz unterschiedliche Weisen wirken. Gesundheitlich betrachtet, kann es vor Erkältungen schützen. Bei Thema Pflege und Hygiene ist besonders die Wirkung bei der Behandlung von Hornhaut und Fußpilz zu empfehlen und entspannend wirkt ein Fußbad nach einem kalten Tag oder einem anstrengenden Arbeitstag alle male.

Unterschiede beim Fußbad

Fußbad
Quelle: pixabay.com

Grundsätzlich ist beim Fußbad zu unterscheiden, ob Sie eine elektrische Fußbadewanne oder  eine einfache Schale mit warmen Wasser nutzen möchten. Das kommt vor allem darauf an, welche Ansprüche Sie an Ihr Fußbad stellen. Wenn Sie sich zum Beispiel während des Bades eine entspannende Fußmassage wünschen, dann benötigen Sie eine Fußwanne mit Massagefunktion. Wenn Sie Geld sparen möchten und Ihnen ein einfaches Fußbad ausreicht, dann benötigen Sie nicht mehr als eine große Schüssel oder eine Fußbadewanne aus Holz in der beide Füße Platz finden, warmes Wasser und ggf. einen Zusatz den Sie mit in das Wasser geben können.

Elektrische Fußbadewannen besitzen meist noch mehr Funktionen als nur eine Massage, sondern sind in der Regel auch mit Temperaturkontrolle, Hornhautentfernen und mit speziellen Massageköpfen versehen. Der Nachteil ist jedoch der vielleicht höhere Anschaffungspreis ab ca. 50 € und das das Gerät etwas mehr Platz in Anspruch nimmt, als eine Schüssel die man einfach wieder in den Schrank stellt.

Zusätze im Fußbad

Ein Fußbad besteht längst nicht nur aus warmen Wasser sondern auch aus Zusätzen, die Sie dem Wasser beifügen können. Dazu gehören zum Beispiel Magnesium, Teebaumöl, Apfelessig und Bittersalz. Jeder Zusatz kann eine ganz andere Wirkung hervorrufen. Während Teembaumöl überwiegend bei Pilzbefall eingesetzt wird, erzielt ein Apfelessig Fußbad eine besondere Wirkung gegen Schweißfüße.

Auch häufig eingesetzt wird das sogenannte Detox Fußbad. Dort wird neben den Zusätzen zusätzlich Strom in das Wasser geleitet. Ziel ist dabei die Körperentgiftung oder die Behandlung bei Muskelschmerzen oder rheumatisch bedingten Problemen sowie bei Gefühlsstörungen an den Beinen.

Welche Fußbadewanne ist am besten geeignet?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern ist abhängig davon welches Ziel Sie erreichen möchten und wie groß Ihr Geldbeutel ist. Eine elektrische Fußbadewanne beginnt preislich ab ca. 50 €. Eine einfache Glasschüssel mit warmen Wasser kostet Sie nur ein paar Euro. Wer etwas besonders haben möchte greift ggf. zu einer Fußbadewanne aus Holz oder Keramik. Wenn Sie sich für die einfache Variante, also die Schüssel entscheiden, hier ein kleiner Tipp: Geben Sie ein paar Murmeln mit ins Wasser und Kreisen Sie Ihre Füße darauf. Dadurch werden Ihre Fußsohlen sehr gut massiert und durchblutet.

Im allgemeinen gelten jedoch folgende Grundregeln: Das Fußbad sollte ca. 10 Minuten dauern und die Wassertemperatur bei ca. 35 Grad liegen. Da nur Regelmäßigkeit den gewünschten Effekt bringt, sollten Sie das Fußbad alle 2 Tage über mehrere Wochen anwenden. Nach jedem Fußbad sollten die Füße wieder gut abgetrocknet werden.